31. Oktober 2017: Martin Luther aus katholischer Sicht

Vortrag und Diskussion
mit Pastoralreferent Helmut Röhrbein-Viehoff,
Lehrbeauftragter am Institut für Katholische Theologie der Universität Hamburg

Dienstag, 31. Oktober 2017, 19.30 – 21.15 Uhr
Gemeindehaus St. Marien
Sichter 2
21029 Hamburg-Bergedorf


Galt Martin Luther auf evangelischer Seite lange Zeit als „Kirchenvater“, so wurde er katholischerseits als „Ketzer“ und „Kirchenspalter“ gesehen. Jahrhunderte lang herrschten auf beiden Seiten gegenseitige Verzerrungen und Verleumdungen.

Im Zuge der ökumenischen Annäherung der Kirchen und Christen hat sich ein differenzierteres Bild des Reformators ergeben. Sowohl bei katholischen Kirchengeschichtlern und Theologen wie auch in offiziellen kirchlichen Dokumenten – und sogar von Päpsten der letzten Jahrzehnte – wird Martin Luther inzwischen als „Zeuge des Evangeliums, Lehrer im Glauben und Rufer zur geistlichen Erneuerung gewürdigt. – Dennoch gibt es Unterschiede zwischen den Konfessionen. Ob diese auf Dauer kirchentrennend bleiben, muss sich noch erweisen.

Zu diesem Abend laden gemeinsam die katholische Gemeinde St.Marien – Bergedorf und die evangelische Gemeinde St. Petri und Pauli ein. Der Eintritt ist frei.