Trauernde

Trauer kann man weder schönreden, noch wegdiskutieren. Sie geht nur vorbei, indem man trauert. Es wird zwar auch dann nie mehr so, wie es einmal war, aber es kann anders gut werden. So kann Trauer auch ein Segen sein.

Menschen, die durch einen Todesfall in der Familie oder im Bekanntenkreis betroffen sind und sich in ihrer Trauer austauschen oder Hilfe suchen wollen, sind bei uns mit ihrem Anliegen immer Willkommen. Wir wollen Sie einfühlsam begleiten und unterstützen.
Trauerbegleitung ist individuell in Einzelbegleitung oder in Gruppen möglich.


Einzelbegleitung
Wenden Sie sich bei Bedarf an die Priester, Diakone, die Gemeindereferentin, an das ’Pfarrbüro oder an hospizdienst-bergedorf.de.

Gruppen
Trauercafé: Einmal monatlich sind Menschen, die durch einen Todesfall in der Familie oder im Bekanntenkreis betroffen sind und sich in ihrer Trauer austauschen oder Hilfe suchen wollen, in das Jürgen-Rickertsen-Haus (Schulstraße 7, 21465 Reinbek) zu einem Trauercafé eingeladen. Das Trauercafé wird in Gemeinschaft mit den Hospizdiensten Reinbek und Bergedorf, sowie der Nathan Söderblom Kirche in Reinbek angeboten.

Kontakt:
Hospizdienst Reinbek, Tel. 040/ 78 08 98 60,
E-Mail: kontakt@hospizdienst-reinbek.de
(Sprechzeit montags 10.00 – 12.00 Uhr und nach Vereinbarung)

Sonntagsspaziergang für Trauernde: Jeden letzten Sonntag im Monat (außer im Dezember) gehen kleine Gruppen Trauernder in Begleitung von Trauerbegleiterinnen einen gemeinsamen Spaziergang durch die Boberger Dünen. Unterwegs gibt es einen meditativen Halt, Gespräch oder auch Stillschweigen und am Ende ein gemeinsames Kaffeetrinken im Restaurant „Boberger Dorfkrug“.
Willkommen sind Menschen aller Konfessionen und Nationen, sowie Interessierte ohne kirchliche Verbindung.
Anmeldungen sind nicht erforderlich, jedoch gutes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung.
Treffpunkt: 13.30 Uhr in der Riehlstraße 64 am Gemeindehaus von St. Christophorus.
Nähere Informationen erhalten Sie am Zeitschriftenstand (Sonntagsspaziergang für Trauende).