Gottes Wort keimen lassen

Unter diesem Motto fand der 4. Ökumenische Pilgerweg nach St. Severini, Kirchwerder, statt. Wie der Regen, der unser Pilgern begleitete, die Erde zum Keimen und Sprossen bringt, so ging das Wort Gottes in uns auf. (vgl. Jes 55, 10-11)

Nach der Eucharistiefeier in St. Marien, Bergedorf, um 11.00 Uhr machten sich 26 evangelische und katholische Christen auf den Pilgerweg, der mit Bibel-Lesungen, Stille, Gebeten und Gesängen gestaltet war. Im Mittelpunkt standen die Schriftlesungen des heutigen Sonntags (Jes 55, 10-11; Röm 8, 18-23), die wir in der Stille auf uns wirken ließen.

Auf unserem Weg wurde nicht nur für das Wohl der Seele gesorgt, sondern auch an das Wohl des Leibes gedacht. So wurden wir in St. Johannis, Curslack, mit dem Mittagessen und in St. Severini, Kirchwerder, mit Kaffee und Kuchen versorgt. Den gemeinsamen Nachmittag beendeten wir mit der Andacht und dem Konzert des Posaunenchors in Kirchwerder.

Trotz des regnerischen Wetters war es ein schöner, mit Gebet erfüllter Tag. Alle Pilgerinnen und Pilger nahmen mit Freude den Weg auf und kamen gestärkt nach Hause zurück.

Allen Pilgerinnen und Pilgern, allen, die den Pilgerweg vorbereitet hatten, und allen, die für unser Wohl gesorgt hatten, sei ein großer Dank ausgesprochen.