St. Christophorus

Katholische Kirchengemeinde
St. Christphorus Lohbrügge

KirchenPfarrbüroKirchengemeinderatGeschichte

St. Christophorus
Kirchweihe: 28. Februar 1954
Patronatsfest: 25. Juli
Riehlstraße 64, 21033 Hamburg

Pfarrsekretärin: Sara Sellenschlo
Büro: Riehlstraße 64, 21033 Hamburg-Lohbrügge
Tel.: (040) 739 95 21, Fax: (040) 739 310 91
E-Mail: info@sankt-christophorus-lohbruegge.de

 


Bürozeiten:
Mo.  9.00 – 12.00 Uhr
Di.    geschlossen
Mi.   8.30 – 10.00 Uhr
Do.   8.30 – 12.00 Uhr
und am 1./3./.5. Do. im Monat 15.00 – 18.00 Uhr
Fr.    9.00 – 12.00 Uhr

Im Kirchengemeinderat sind die Aufgaben eines ’Kirchenvorstandes und eines ’Pfarrgemeinderates zusammengefasst. Daher ist er für finanzielle Fragen zuständig und hat die Aufgabe, zusammen mit dem Pfarrer zu einem lebendigen Gemeindeleben beizutragen. Er vertritt die Kirchengemeinde nach außen. Die Sitzungen sind öffentlich.

  • Einladung zur ordentlichen Sitzung des Kirchengemeinderates am 30.03.2017

Pfarrer Markus Diederich
Vorsitzender
Tel: 040-721 60 00

Ulrich Aengenheyster
Stellv. Vorsitzender
Tel. 040-739 269 93

Weitere Mitglieder:
Patrycja Handerek, Dr. Matthias Irrgang, Alexandra Kutz-Bärlehner, Stefan Mannheimer, Manfred Michalski, Andreas Ruda, Renate Sellenschlo (Schriftführerin), Miroslav Rudziewicz und Maria Soll

1953 11.10. Der Grundstein der Kirche wird gelegt.
1954 28.02. Die Kirche wird geweiht. Pastor der Gemeinde wird
Kaplan Gerhard Hirstowski.
1955 31.07.
06.11.
25.12.
Die erste Fahrzeugsegnung findet statt.
Das fertig gestellte Pfarrhaus erhält die kirchliche Segnung.
Die Krippe wird zum ersten Mal aufgestellt.
1959 11.01. Das Pfarr- und Jugendheim wird seiner Bestimmung übergeben.
1962/63 Die Kirche wird durch die Altarwand und den Kreuzweg ausgeschmückt.
1963 10.03. Das Silberne Priesterjubiläum des Pfarrers Hirstowski wird mit einer Festwoche und Missionsausstellung begangen.
1964 Die Holzdecke der Kirche wird eingezogen.
1965 16.-18.07. Der nordische Katholikentag findet in Hamburg statt.
St. Christophorus knüpft eine Partnerschaft mit St. Franziskus, Jönköping in Schweden.
1967 Im Rahmen der Liturgiereform wird der Altarraum umgestaltet.
1972 17.11. Das Seniorenwohnheim Haus Johannes XXIII. der Caritas Hamburg wird eingeweiht.
1979 Das 25jährige Bestehen der Gemeinde wird mit einer Festwoche begangen.
Die Buntglasfenster werden eingebaut.
1987 03.05. Zum ersten Mal wird ein ökumenischer Gottesdienst in Lohbrügge gefeiert.
1988 06.03. Pfarrer Hirstowski feiert sein Goldenes Priesterjubiläum.
1989 26.02.
28.05.
01.10.
Pfarrer Hirstowski tritt in den Ruhestand.
Pfarrer Eberhard Guttmann wird mit der Pfarrei betraut.
Die Gemeindereferentin Margret May tritt ihren Dienst an.
1991 01.02. Der hauptamtliche Ständige Diakon Michael Doetsch beginnt seinen Dienst in der Gemeinde.
1992 Das Fokolar in der Leuschnerstraße 36 entsteht.
1993 03.02. Die Gemeinde feiert das Silberne Priesterjubiläum von Pfarrer Guttmann.
Das bronzene Taufbecken wird angeschafft.
1994 24.03. Der Kirchenvorstand beschließt eine Kinderspielgruppe einzurichten.
1995 07.01. Das Erzbistum Hamburg wird gegründet.
1996 22.09. Das neue Gemeindehaus wird eingeweiht.
2000 29.03. Zwei Architekten stellen dem Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat ihre Pläne zur Erweiterung und Umgestaltung der Kirche vor. Beauftragt wird das Architektenbüro Ewers, Dörnen und Partner / Oldenburg i. Holstein.
2003 April

 

05.09.

Arthur Mrozek erhält für sein „überragendes, ehrenamtliches Engagement“ im Jugendhaus Riehlstraße den Bürgerpreis Bergedorf.

Das Jugendhaus Riehlstraße erhält den Anerkennungspreis bei der 17. Verleihung des Hamburger Bürgerpreises.

 2003/04  29.12.-
02.01
 Zusammen mit der Erlöser-Kirchengemeinde betreut die Gemeinde Jugendliche aus ganz Europa, die am Taizé-Treffen teilnehmen.
2004 05.09 Erzbischof Dr. Werner Thesen weiht den neuen Altar und übergibt die umgestaltete Kirche ihrer Bestimmung.
 

Zurück zur Übersicht